Von kurzen Wegen und langen Strapazen

 

Aktueller Standort: Lynetten Kopenhagen

 

Kopenhagen ist immer ein Besuch wert. Vorgestern wollten wir versuchen einmal direkt im Zentrum festzumachen. Aber Nyhavn und Christianshavn waren so voll, dass höchstens ein Liegen im 3er Päckli möglich gewesen wäre. Aus diesem Grund haben wir uns dann gegen Abend doch entschlossen in den etwas ausserhalb gelegenen Hafen Lynetten zu verholen. Der ist gross und bietet, nun da die Saison bereits zu Ende geht, sicher viel Platz. So der Gedanke, aber weit gefehlt. Der Hafen war mehr als rappelvoll- an den neun Stegen kaum eine frei Box und wenn eine frei war stand das Schild auf rot. Eigentlich hatten wir fest vor einmal ganz zentral beim Hafenkontor zu liegen- aber als wir dann am 8. Steg (von 9) einen freien Platz fanden, waren wir froh- auch wenn der Weg zur Dusche eine kleinere Weltreise werden würde. Der Däne vis à vis hat uns gratuliert, dass wir einen freien Platz gefunden haben, schliesslich seien in Dänemark keine Ferien mehr und entsprechend alle Bootsplätze wieder von Einheimischen belegt. Von dieser Seite habe wir das noch gar nie betrachtet.

Kopenhagen ist wie immer einfach traumhaft, hat sich aber seit unserem letzten Besuch vor nur gerade einem Jahr stark verändert. Die Fussgängerbrücke welche Nyhavn mit Christianshavn verbindet, wurde in diesem Jahr eröffnet und hat das Quartier rund um den Christianshavn völlig neu belebt. In einer alten Industriebrache ist eine kunterbunte Mischung von Streetfoodlokalen entstanden. Auf engstem Raum und in absolut coolem Ambiente kann man hier innerhalb weniger Meter einmal rund um den Globus speisen. Hat uns sehr gefallen und schmerzlich an die verlorene Markthalle in Bern erinnert.

 

Ein weiteres Highlight war der Ironman Copenhagen, welcher heute stattgefunden hat. Die Rad- und Laufstrecke führt mitten durch die Altstadt und es war ein riesiges Volksfest. Die Strecke umfasst 3,8km Schwimmen, 180km Radfahren und einen Marathon von 42,2 km Laufen. Beeindruckend diese  Leistungen!

 

Kopenhagen ist meine liebste Stadt und ein Besuch hier für mich immer etwas ganz Besonderes- und das nicht nur wegen der Lakritze von Johan Bülow- aber auch J

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    nachbarin (Montag, 22 August 2016 23:03)

    Grüesset kopenhagen vo üs...simer scho 2 mau gsi...häbit no e ganz gueti zit..liebi grüess